So war's:

12. US-Car & Bike Show, Grefrath, 26./27. August

So war's:: 12. US-Car & Bike Show, Grefrath, 26./27. August
Erstellt am 29. August 2017

Am 26. und 27. August 2017 fand zum 12. Mal die beliebte US-Car & Bike Show im Grefrather EisSport & EventPark statt. Dank der hervorragenden Wetterlage wurden die Erwartungen des Veranstalters mit 1.450 teilnehmenden US-Cars, 590 amerikanische Bikes und knapp 11.500 Besuchern weit übertroffen.

Bereits am frühen Samstagmorgen dröhnten die ersten V8-Motorensounds im noch verschlafenen Grefrath und es fanden sich zahlreiche Teilnehmer mit ihren amerikanischen Fahrzeugen ein. Zahlreiche außergewöhnliche US-Cars und Bikes nahmen am Show & Shine Contest teil: Ein fachkundiges Team der US-Car-Szene beurteilte und bewertete die Fahrzeuge, während ein Moderator den Fahrern mit Fragen zur Fahrzeuggeschichte oder Modifikationsmaßnahmen auf den Zahn fühlte. Beobachtet wurde das Spektakel von den vielen Zuschauern auf der Tribüne, vor allem am Sonntagnachmittag bei der Pokalübergabe.

Das Entertainment-Programm für die ganze Familie ließ keine Langeweile aufkommen. Vom Eingang aus wurden die Besucher direkt in die Airbrush-Ausstellung gelotst, die mittlerweile fester Bestandteil der US-Car & Bike Show ist. Mit rund 60 internationalen Airbrush-Künstlern, von denen in diesem Jahr sogar einer aus Chile angereist war, gilt sie als größte Airbrush-Messe Europas. Gesprühte Kunstwerke auf Leinwänden, Motorradhelmen oder als vorübergehende Tattoos auf der Haut brachten das Publikum zum Staunen.

Auch bei der Motorrad-Stuntshow wurde gestaunt, denn das Stunterpärchen Randy und Susi war auf dem Motorrad kaum zu bremsen. Mehrmals täglich sammelten sich die Besucher an der Stuntfläche um die spektakulären und waghalsigen Stunts zu bewundern. Den passenden Rahmen lieferte der Moderator der Show mit seinen derben Sprüchen und Witzen. Zwischen den Stuntfahrten wurde die Fläche zu einem Strongman-Contest umfunktioniert. Bei der "Redneck-Olympiade" konnten sich die starken Mädels und Jungs unter den Besuchern in den Disziplinen PickUp-Ziehen, Achsen-Bankdrücken und Traktorreifen-Umwerfen messen und beweisen.

Musikalische Unterhaltung gab es das ganze Wochenende von einer kleinen Bühne in der Mitte des Eislaufrings. Ein DJ, verschiedene Bands mit bemerkenswerten Sängerinnen und Sängern, Tanzgruppen und Tanzkurse brachten das Publikum zum Mittanzen. Für Fans des Rockabilly, Blues oder Swing wurde hier ein abwechslungsreiches Programm geboten. Ein ebenfalls beliebtes Highlight seit einigen Jahren: Die Modenschau mit der amerikanischen Kleidung der 50er und 60er Jahre. Einmal am Tag haben die Fahrzeuge auf dem roten Teppich Pause und die Models halten Einzug. Die knapp 20 weiblichen und männlichen, sehr jungen und junggebliebenen Models präsentieren in liebevoll einstudierten Szenen die faszinierenden Petticoats und Vintage Mode der damaligen Zeit.

Die vielen Besucher tummelten sich außerdem bei den Händlern, die über das Gelände verteilt standen. Auch hier durfte die Kleidung im Rockabilly-Stil nicht fehlen, genau wie Sticker, Lederaccessoires, Retrokühlboxen, Autoteile und alles, was uns das amerikanische Lebensgefühl ein Stückchen näher bringt.

Die Beliebtheit und Reichweite der US-Car & Bike Show wurde vor allem durch einen Blick auf die Autokennzeichen der Teilnehmer deutlich: von Kiel bis Ingolstadt - aus ganz Deutschland reisten die Fahrer an, um sich mit Gleichgesinnten zu treffen und ihr Wochenende am Niederrhein zu verbringen. Neben den vielen Niederländern und Belgiern sind mittlerweile auch Fahrer aus Luxemburg und Frankreich anzutreffen. Eine Herausforderung im positiven Sinne, denn die Fläche des Eissportzentrums in Grefrath ist begrenzt.

Der Ansturm am Sonntag war in diesem Jahr so groß, dass die Kapazitäten des Eventgeländes kurzzeitig ausgeschöpft waren und die Fahrer ihre US-Cars leider außerhalb auf dem Besucherparkplatz parken mussten. Veranstalter Günther und Lars Zaluskowski: "Das ist schade, hat der Stimmung aber keinen Abbruch getan. Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltung für so viele Menschen zu einem festen Termin im Kalender geworden ist." Das zusätzlich perfekte Wetter am letzten Wochenende der Schulferien war mit Sicherheit auch ein Anlass für die vielen Familien, einen Abstecher in den 'American Way of Life' zu machen, bevor es nun für viele zurück in den Alltag geht.

Informationen zur 13. US-Car & Bike Show im Jahr 2018 werden zu gegebener Zeit unter www.us-carshow.de zu finden sein.

Fotos: Thomas Frankenstein, Ralf Werth, Veranstalter

103 Bilder Fotostrecke | So war's: 12. US-Car & Bike Show, Grefrath, 26./27. August #01 #02

Siegerlisten

Vans

1. 1954 Chevrolet Panel Van Ralf Schützendorf

2. 1991 Dodge B250 Petra Hetkamp

3. 1994 Chevrolet G20 Olaf Schmidt

 

Muscle Car

1. 1969 Chevrolet Camaro Lauritz Tatas

2. 1963 Chevrolet Corvette Frank Tatas

3. 1972 Ford Mustang Ingo Schenk

 

Bike

1. 2004 Harley Davidson Arne Hanke

2. 2001 Boss Hoss Michaela Marzi

3. 2008 Harley Davidson Gerd Piotawski

 

50s

1. 1959 Cadillac de Ville Christian Kaspers

2. 1958 Chevrolet Nomad Andreas Kose

3. 1951 Mercury Thomas Mischalschick

 

60s

1. 1960 Chevrolet Impala Conv. Guy Wolf

2. 1968 Dodge Charger Helmut Jubels

3. 1968 Ford Mustang California Special Markus Tenge

 

70s

1. 1976 Ford Thunderbird Andreas Bayer

2. 1974 Ford Torino Danny Van Oort

3. 1970 Ford Thunderbird Jan Scheres

 

80s

1. 1984 Chevrolet Corvette Martin Tuttas

2. 1981 DeLorean DMC-12 Frank Lommen

3. 1987 Pontiac Fiero Phillip Oliver

 

90s

1. 1999 Cadillac Sascha Knupper

2. 1995 Chevrolet Monte Carlo Volker Czernakowsky

3. 1992 Pontiac Firebird Benjamin Meyer

 

New Age

1. 2008 Chevrolet Corvette Fritz Schumann

2. 2013 Cadillac Escalade Jerry Imbert

3. 2015 Dodge Challenger SRT Peter Lange

 

Off Road

1. 2008 Hummer Kevin Guthor

2. 2014 Dodge Ram Thomas Utke

3. 2008 Jeep Commander Damian Schmidt

 

Old School

1. 1925 Ford Wilfried Roth

2. 1951 Ford Withold Zagiela

3. -

 

Pick Up

1. 1959 Chevrolet Markus Rible

2. 1949 Chevrolet 3100 Alexander Peschen

3. 1970 Chevrolet Armin Hessel

 

Sonderpokale:

 

Best Modified

-1963 Chevrolet Corvette Frank Tatas

 

Best of Show

-1960 Chevrolet Impala Conv. Guy Wolf

 

Longest Distance

-Plymouth Fury Markus Schwehr

 

Lady's Cup

-Dodge Dakota Miriam Bach

 

Ugliest Car

-DeLorean DMC 12 Michael ...

 

Best of Bike

-Harley Davidson Arne Hanke

1 Kommentar

  • StarLimos.eu

    StarLimos.eu

    Ich fand es schade das gefühlte 30% des Platzes voll waren mit EU-Mustangs und anderen neuen oder fast neuen "Brot und Butter" Autos. Laut Aussage des Veranstalters möchte es das weder ändern noch die Autos irgendwie auf dem Gelände sortieren. Es soll keine "Zwei-Klassen-Gesellschaft" werden. Ist irgendwie verständlich, aber da gibt es viele andere Meinungen. Dadurch werden leider die Klassiker der 40er bis 60er Jahre immer weniger, da diese nicht immer Lust haben nach langer Anreise auf der hintersten Wiese zwischen Trailern zu stehen. Zum Glück haben die US-Oldies ein perfekte Alternative beim Treffen in Reuver (NL).

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community