„Der Weg ist sein Ziel“: Cadillac Ciel Concept

Cadillac Concept Car als offener Grand Tourismo

„Der Weg ist sein Ziel“: Cadillac Ciel Concept: Cadillac Concept Car als offener Grand Tourismo
Erstellt am 19. August 2011

Cadillac enthüllte im kalifornischen Pebble Beach die Studie Ciel, einen eleganten, offenen Grand Turismo, der die Schönheit der kalifornischen Küstenlandschaft widerspiegeln soll. Mit dem Ciel (französisch: Himmel, gesprochen[sjɛl], also den Buchstaben C und L englisch ausgesprochen), einem viersitzigen Cabriolet, will Cadillac ein neues Kapitel in seiner traditionsreichen Design-Geschichte aufschlagen. Der Ciel soll die moderne Interpretation der glanzvollen Cadillac-Historie sein ebenso wie eine Hommage an das Autofahren unter freiem Himmel.

Der geräumige und elegante Ciel bewegt sich an der Spitze der Luxusklasse. Er wird von einem 3,6-Liter-V6-Biturbo mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben, ergänzt durch ein Hybrid-System mit Lithium-Ionen-Batterie.

Der offene Reisewagen: Grand Turismo

Mit seinem großzügigen Raumangebot für zwei Paare macht das viertürige Cabriolet jede Autofahrt zur Erholungsreise. Die gegenläufig öffnenden Türen (die Hecktüren sind hinten angeschlagen) kommen ohne B-Säule aus und erlauben den freien Blick auf einen faszinierenden Innenraum. Die eleganten Linien der Kotflügel geben der Seitenansicht ihren besonderen Charakter, helle Nickel-beschichtete Flächen verleihen der Karosserie ihre besonderen Akzente und betonen die optische Länge des Ciel – eine Verneigung vor den großen offenen Tourern von Cadillac.

„Cadillac steht für große, ausdrucksstarke Luxusfahrzeuge. Der Ciel beruft sich auf dieses Erbe und zeigt gleichzeitig, wohin sich die Marke in der Zukunft entwickeln kann“, erklärt Global Design Director Clay Dean. „Wahrer Luxus ist nicht physisch, sondern lässt sich nur erleben. Der luxuriöse Charakter des Ciel definiert sich durch das Erlebnis des Reisens. Der Weg ist sein Ziel.“

Das Außendesign geht im Wortsinn nahtlos in den Innenraum über: Die Lackfarbe setzt sich in der Türverkleidung fort. Wie außen akzentuieren Nickel-beschichtete Applikationen auch den Passagierraum. Sie trennen die oberen Bereiche der Karosserie von den in beige gehaltenen unteren Regionen. In Ergänzung zur Fahrzeugfarbe geben italienisches Olivenholz, geschmiedetes Aluminium und handgenähtes Leder dem Innenraum sein warmes, luxuriöses Ambiente.

„Die Art wie Innen- und Außendesign miteinander verschmelzen, erinnert an echte Handwerkskunst, wie bei einer klassischen Segelyacht aus edlem Holz“, beschreibt Interior Design Manager Gael Buzyn. „Es hat etwas Romantisches, nicht nur die Formgebung, sondern auch die Materialien. Nichts duftet besser als echtes Holz und Leder – ein Synonym für wahren Luxus.“

Cabernet: Rotwein als Namens- und Farbgeber

Der Ciel will im wörtlichen und übertragenen Sinne das Fahrerlebnis entlang der kalifornischen Küste reflektieren. Seine Karosseriefarbe „Cabernet“ wurde speziell für ihn entwickelt und spiegelt den intensiven aber transparenten Farbton eines Glases Rotwein im Gegenlicht der Sonne wider.

Der markante Rahmen der Windschutzscheibe aus poliertem Aluminium stellt ein tragendes Element des Ciel dar – in struktureller wie in ästhetischer Hinsicht. Denn er soll an die offenen Klassiker der Vergangenheit erinnern. Auch andere externe Designelemente wie der Kühlergrill und die vertikalen Scheinwerfer sind Cadillac typisch, hier jedoch in einer fließenden, eher natürlichen Interpretation, und harmonieren mit den mehr abgerundeten, nach oben strebenden Seitenlinien.

Der Ciel rollt auf 22“ großen Leichtmetallrädern, dahinter lassen sich die Carbon-Keramik-Bremsen erkennen, ein optischer Hinweis auf die Modernität und die Leistungsstärke des Ciel.Ein weiteres Beispiel sind die LED-Einheiten für Rückleuchten und Scheinwerfer mit stufenförmig gestaltetem Tagfahrlicht.

Weiterlesen...

...auf der nächsten Seite!


Großzügiges Raumangebot

Ein Radstand von 3.175 mm, 305 mm mehr als bei der Cadillac CTS Limousine, ermöglicht ein großzügiges Raumangebot. Zwischen den luxuriösen Sitzen erstreckt sich eine bewegliche Mittelkonsole vom Armaturenbrett bis zu den Rücksitzlehnen. Das schafft für jeden Insassen eine private Sphäre einschließlich der Möglichkeit individuell online zu gehen und zu korrespondieren.

Um so wenig wie möglich von der Freude des Reisens und der Außenwelt abzulenken, ist für die Armaturen Einfachheit das oberste Gebot. Die transparenten Anzeigen sitzen in einen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und erinnern an ein hochwertiges Chronometer. Sie können analog oder digital abgelesen werden. Die Hierarchie ihrer Anzeigen ist wählbar.

Weitere Besonderheiten des Innenraums sind:

• Weitgehend verborgene Gebläse-Öffnungen, die eine indirekte Belüftung ermöglichen

• Sich neigende Polster, die das Hineingleiten in die Sitze erleichtert

• Handy- und Smartphone-Ablage in der Mittelkonsole mit induktiver Lademöglichkeit und Bluetooth-Schnittstelle

• Ein Automatik-Wählhebel, der ausfährt, sobald der Motor gestartet wird

• Lichteinheiten in Armlehnen, die natürliche Lichtquellen für den Tag mit speziell komponiertem indirekten Licht für Nachfahrten kombinieren

• Ablagen in den Türen, die sich in ihrer Gestaltung an exklusiven Modeaccessoires orientieren und mit hochqualitativen Reißverschlüssen zu öffnen sind

• Ausziehbare Cashmere-Decken für alle drei Mitfahrer, die sich nach Gebrauch automatisch wieder zurückziehen

• Heizung und Kühlung für alle Sitze ebenso wie je eine Schublade mit Sonnencreme, Sonnenbrille und Handtüchern. Zusätzlich eine Aromatherapie-Anlage, die von der hinteren Armlehne aus gesteuert wird

• Ein klimatisierter Humidor mit definierter Luftfeuchtigkeit für Zigarren in der hinteren Mittelkonsole

Das bestimmende optische Element des Ciel Innenraums ist das italienische Olivenholz, das in den Türen, im Armaturenbrett, in der Mittelkonsole und an den Rückseiten der Vordersitze verwendet wird. „Fein bearbeitetes massives Holz vermittelt eine Haptik und Optik, die Furnier niemals bieten kann“, betont Gael Buzyn. „Gerade in unserer vernetzten Hightech-Welt sehnen sich Menschen nach guter alter Handwerkskunst – der Ciel nimmt das auf und kombiniert es mit automobiler Spitzentechnik.“

Nachhaltig und alternativ: Olivenbaum-Holz

Das Holz, das im Ciel Concept verbaut wurde, stammt von einem einzigen umgestürzten Baum eines Premium-Olivenöl-Produzenten der amerikanischen Westküste. Vor dem Versägen wurde der Baum sorgfältig präpariert und im Ofen getrocknet. Die zahlreichen Einzelteile wurden dann fotografiert, um später die Maserung exakt aneinander fügen zu können. Vor dem Einbau bearbeiteten Holz-Spezialisten jedes Einzelstück.

„Der Ciel bietet eine ganz besondere Interpretation von Luxus und Fortbewegung“, fasst Clay Dean zusammen. „Zusammen mit anderen Konzeptfahrzeugen wie dem ULC demonstrieren wir die ganze Bandbreite unserer Cadillac-Philosophie Art & Science. Und wir werden unser Angebot noch erweitern.“

Der Ciel wurde im North Hollywood Design Center von GM unter der Leitung von Frank Saucedo entwickelt. Niki Smart war verantwortlich für die Außengestaltung, Gael Buzyn für die Entwicklung des Innenraums.

24 Bilder Fotostrecke | „Der Weg ist sein Ziel“: Cadillac Ciel Concept: Cadillac Concept Car als offener Grand Tourismo #01 #02 2011 Cadillac Ciel Concept



Antrieb: DOHC-V6, 3,6 Liter, zwei Turboladern, variable Ventilsteuerung, Direkteinspritzung, 425 PS, 583 Nm, Hybrid-Getriebe-Einheit mit Elektroantrieb bei niedrigen Geschwindigkeiten, Allradantrieb

Fahrwerk: Vorne und Hinten Einzelradaufhängung mit Gasdruckdämpfern, Stabilisator, Scheibenbremsen

Räder: 9x22" Alufelgen mit 265/35 R22

Radstand (mm): 3175

Länge (mm): 5174

Breite (mm): 1968

Höhe (mm): 1270

4 Kommentare

  • BlueSuede_Buick

    BlueSuede_Buick

    bei der form (endlich) ist mir der antrieb sch*** egal! V8 muss nicht sein, im alltag tuts auch nen sechser und wenns dann ein hybrid wird, hauptsache so geil wie der C-L
  • ARON

    ARON

    So ein full-size sunny side cruiser und ein doppelt aufgepumpter, politisch korrekter V6er unter der großen Haube... So was passt mir hier nicht - es ist ein Caddy, es muss ein V8 sein!
  • Beeblebrox

    Beeblebrox

    Jau, wunderschön! Auch wenn ich den Trend zur Insektenäugigkeit bei Autos nicht besonders leiden kann - hier fügt sich das gut ins Gesamtbild ein. Wenn man sich diese prächtigen Formen und diese Eleganz ansieht, kann allerdings dann bloß enttäuscht sein, wenn man sich die späteren Serienfahrzeuge anschaut, wo dann wieder trostlose Langeweile regiert...
  • chevy831

    Chevy831

    Wunderschön, Kunst,Design und einzigartige Ideen in einem smoothen Caddy vereint, schön dass unsere amerikanischen Freunde so etwas noch entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • BuickPA93
    BuickPA93 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 5 Tagen
  • Butz
    Butz ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 17 Tagen
  • gabi.claus
    Gabi.claus ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 23 Tagen
  • bluecat
    Bluecat ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 26 Tagen
  • Oldtimer 65
    Oldtimer 65 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Monat
  • gunther
    Gunther ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Monat
  • Peter Northlight Vanner
    Peter Northlight Vanner ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Monat
  • wilma
    Wilma ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Monat
  • BMueller
    BMueller ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Monat
  • zoltanking
    Zoltanking hat sein Profilbild geändert
    vor einem Monat